Lifestyle

Soulspiration // Mit viel mehr Leichtigkeit manifestieren

23. April 2022
madhavi-guemoes

Meine Tochter und ich haben in vielen Dingen eine komplett andere Meinung, was die Pubertät wahrscheinlich so mit sich bringt. Meine beiden Kinder sind kein Stück esoterisch oder spirituell angehaucht, obwohl sie es mit der Muttermilch aufgesogen haben. Für sie muss alles wissenschaftlich bewiesen sein, ansonsten schalten sie auf Durchzug.

Gestern war ich in London mit meiner Tochter Mittag essen. Das Restaurant hatte als Dekoration viele Bücher herumliegen, wahrscheinlich vom Flohmarkt. Darunter ein Klassiker, gebraucht, zerfleddert, meine Tochter ist ausgeflippt, denn sie meinte, dieses Buch ist schwer erhältlich. Sie nahm den alten Schmöker wie einen Goldbarren in die Hand. Und vergaß zu essen.

Meine Tochter ist sehr belesen, es ist der Wahnsinn. Sie liest die ganzen Klassiker auf Englisch, kennt jede Autor*in und steht in Buchläden mit den Buchhändler*innen und spricht über den Inhalt sämtlicher Bücher. Mein Sohn ist auch so. Beide lesen so viel, ein Segen.

Meine Tochter wollte das Buch so gernhaben, und ich ging zur Theke, um zu fragen, ob wir das irgendwie kaufen können. Nein, ist Dekoration, nicht zum Verkauf, wurde mir mitgeteilt. War mir eigentlich klar, aber fragen kostet ja nichts.

Ich spürte ihren kleinen Schmerz und so sagte ich: „Lass uns doch noch mal zu Daunt Books gehen, vielleicht haben sie es dort.“ „Ja, gute Idee“, erwiderte sie.

Buchläden sind unsere große Leidenschaft, wir können dort Stunden verbringen. Sie fand das Buch, kaufte es, und ich hatte ein strahlendes Kind.

Ich nahm sie in den Arm und sagte zu ihr: „Schau, du hast dieses Buch manifestiert.“ Sie schaute mich an und rollte mit den Augen: „Totaler Quatsch, das war Glück.“

Und das ist etwas, was wir oft glauben, dass das, was uns widerfährt, Glück ist. Und das ist eine schöne Vorstellung, Glück zu haben. Doch ich glaube noch an eine tiefere Bedeutung.

Es gibt so viele verschiedene Arten, etwas zu manifestieren

Zwei Arten davon sind aktiv und passiv. Aktiv bedeutet, ich bin in einer fremden Stadt, unglaublich hungrig und bin auf der Suche nach einem Café oder Restaurant. Ich suche ganz dringend etwas zu essen und mache nichts anderes, mein Kopf kreist nur darum. Ich suche und suche. Und finde irgendwann. Ich versuche mit meinem ganzen Willen, meine Intention umzusetzen.

Passiv bedeutet, ich bin unglaublich hungrig, etwas zu essen wäre jetzt eine tolle Idee, aber ich schlendere entspannt weiter herum und nehme alles andere auch weiterhin wahr. Plötzlich kommt genau das Restaurant, das ich mir gewünscht habe, vegan, gemütlich, köstlich.

Ich habe meine Intention ans Universum gegeben und lasse mir helfen. Weniger anstrengend. Wir lassen das Leben geschehen, mit Intention.

So habe ich bisher mein Leben gelebt. In Gleichgewicht von aktiver und passiver Intention. Wobei ich versuche, der passiven Intention immer mehr Platz einzuräumen.

Ich habe eine Idee, sende sie ans Universum und lass die Lösungen zu mir kommen. Wobei ich nicht denke “liebes Universum hilf mit”, nein, ich sende einfach das aus, was ich gerne erschaffen möchte.

Passive Intention ist der Ort, wo die Magie passiert. Das bedeutet nicht, dass wir passiv sind im Sinne von gleichgültig oder gar faul. Nein. Passive Intention heißt, dass wir die Hilfe, die wir bekommen können, von einem anderen Ort, der uns wohlgesonnen ist, in Anspruch nehmen.

Kleines weltliches Beispiel

Ich wünsche mir eine bestimmte Jacke zum Geburtstag. Ich gehe in einen Laden, suche online, sie ist überall ausverkauft. Schade, sie war so wunderschön, ich hätte sie gerne gehabt. Halte nicht daran fest und kümmere mich nicht weiter darum.

Dann bin ich in einer anderen Stadt, um Urlaub zu machen, komme zufällig in den ersten Minuten an einem Geschäft vorbei, und sie haben diese Jacke in meiner Größe. Nur noch ein einziges Mal, weil jemand sie vor einer Stunde zurückgegeben hat, weil sie zu klein war. Ist das Glück? Vielleicht. Ich denke, ich habe das manifestiert. Wir haben das Leben so viel mehr in der Hand, als wir glauben. Wir können Energie sehr fein und kraftvoll lenken. Klappt das immer? Nein. Ich glaube daran, dass das, was zu uns kommen soll, auch bei uns landet.

Die Magie der passiven Absicht ist so mächtig. Wir können unsere eigene Realität kreieren. Vor Jahren habe ich mal darüber geschrieben, dass ihr euer Drehbuch des Lebens neu schreiben könnt. Und so könnt ihr das auch für die Zukunft tun. Ich wähle meine eigene Realität. Es gibt unendlich viele parallele Realitäten. Wählt immer weise, in welche ihr euch einklinken möchtet.

Wenn ihr etwas kreieren wollt, ist es natürlich wichtig, diverse Schritte zu gehen und aktive Intention in den Alltag zu bringen. Doch muss alles gar nicht so kompliziert sein. Es ist wichtig, auch Dinge einfach geschehen zu lassen, nicht mit aller Wucht zu versuchen, etwas zu erreichen. Oft versperrt das den Weg.

Wir wählen individuell unsere eigene Realität, basierend auf unseren Gedanken, unseren Emotionen, unseren Ausrichtungen und unseren Absichten, genauso wie wir beabsichtigen, dass Dinge geschehen, und wir erschaffen unsere eigene Realität oder wählen unsere eigene Realität.

Aus individueller Sicht geschieht dies auch aus der Sicht des kollektiven Bewusstseins. Da wir alle miteinander verbunden sind, können wir sagen, dass wir unsere Realität gemeinsam erschaffen.

Im Kollektiv ist es immer wichtig, einen Mehrwert zu finden

Wenn wir die Absicht haben, nicht nur uns selbst, sondern auch anderen Menschen einen Mehrwert zu bieten, dann ist das, was wir aussenden, so viel kraftvoller. Auf diese Weise zapfen wir einen größeren Energiestrom an.

Die aktive Intention geschieht aus dem Solarplexus, dem Sitz des Willens. Und wie anstrengend das manchmal sein kann, oder? Die passive Intention holt sich die Energie aus einem viel kraftvolleren und mächtigeren Raum. Viele fragen mich immer, Madhavi, wie kann das sein, dass du immer noch alles allein machst, das ist so viel. Ich kann es euch verraten: Ich bin sehr gut angebunden an die passive Energie und lasse sie durch mich durchfließen. Das ist eine Verbindung mit etwas, das unbeschreiblich groß ist, und ich erlaube diese Kraft, durch mich zu arbeiten, es ist ein mächtiger Energiestrom.

Das Schöne ist, wir sind alle mit diesem größeren Energiestrom verbunden

Die Frage ist nur, inwieweit wir uns darauf ausrichten und dieser Energie erlauben, durch uns zu fließen, und zwar so, dass das Ego nicht zu mächtig ist und die passive Intention verstärkt wird.

Viele kennen es sicher, die Yoga unterrichten. Ich erinnere mich sehr gut an meine ersten Yogastunden, in denen ich so furchtbar unsicher war. Und wie eine mächtige Kraft mich unterstützt und geführt hat. Ich habe mich gut vorbereitet, mich dann aber dem Unterricht hingegeben. Das Leben durch mich durchfließen lassen.

Ich setze mir eine Absicht und gehe dann durch den Prozess. Manchmal braucht es eine mehr aktive Intention, sehr häufig eine passivere Intention. Beides ist wichtig im Leben. Es sind verschiedene Ebenen. Tatsächlich kann sich auch eine sehr aktive Intention in eine passive Intention verwandeln. Ich lege die Grundsteine mit sehr viel Willenskraft und dann lasse ich das Universum übernehmen.

Erinnert ihr euch noch an mein Magic Journal, dass es vor ein paar Jahren mal gab? Dort schreibe ich noch immer die Magie meiner passiven Intentionen hinein. Nehmt euch ein kleines Heft und schreibt die Magie eurer Absichten auf. Sind die Dinge zu euch gekommen? Oder musstet ihr richtig hart dafür aus dem Solarplexus kreieren?

Vieles ist nicht einfach nur Glück

Für meine Tochter war ich in dem Moment Universum und habe gesagt, lass uns in den Buchladen gehen, schauen, ob es das Buch dort vielleicht gibt. Das kam nicht von ihr. Und das Buch lag direkt vor ihrer Nase. Sie hat ihre Realität geschaffen.

Schaut mehr auf die Wunder in eurem Leben, das bringt euch so viel mehr Leichtigkeit und Dankbarkeit. Und eine klarere Ausrichtung!

Habt ihre eine magische Erfahrung zur passiven Intention gemacht? Schreibt sie in die Kommentare, ich bin gespannt!

x Madhavi

Foto Maria Schiffer

Madhavi Guemoes
Madhavi Guemoes dachte mit 15, dass sie das Leben vollständig verstanden habe, um 30 Jahre später zu erkennen, dass dies schier unmöglich ist. Sie arbeitet als freie Autorin, Aromatherapeutin, Podcasterin, Bloggerin und Kundalini Yogalehrerin weltweit und ist Mutter von zwei Kindern. Madhavi praktiziert seit mehr als 30 Jahren Yoga - was aber in Wirklichkeit nichts zu bedeuten hat.
Madhavi Guemoes on EmailMadhavi Guemoes on FacebookMadhavi Guemoes on Instagram
  • Christiane Brunckhorst
    23. April 2022 at 14:55

    Ich habe meinen jetzigen Job manifestiert!
    Ca 1,5 Jahre vorher habe ich mir mal vorgestellt wie und wo ich gerne arbeiten möchte, habe es genau aufgeschrieben! Und dann kam er auf einmal in einem „zufälligen“ Gespräch direkt zu mir!!
    Ich würde sagen der Job stimmt zu 95% mit meiner Vision überein!! Ich liebe meinen Job!!
    Ich liebe es zu manifestieren und die Dinge geschehen zu lassen!!!

    Bin da ganz bei dir!

    Beste Grüße
    Ane-San

  • Stefanie Wurtz-Kiplinger
    24. April 2022 at 3:41

    Hallo,
    Ich würde gerne den Newsletter abonnieren.
    Danke
    Stefanie

  • Julia
    24. April 2022 at 12:44

    Wie wunderbar, liebe Madhavi!
    Danke für deine Zeilen, die gerade genau in meine Erkenntnisse fließen dürfen und mich auf meinem Weg begleiten. Wie lange war ich im Kampf mit der Erfüllung meiner Wünsche und der Fülle in meinem Leben… Erst vor kurzem versuche ich mich wirklich dem Leben hinzugeben und nichts mehr zu erzwingen. Seitdem sehe ich, wie viel eigentlich schon da war oder erkenne Türen die sich öffnen. Für diese Erfahrungen bin ich so dankbar!
    Danke noch mal für deine Zeilen, die mir gerade wieder ein Zeichen sendeten. 🙂
    Liebste Grüße,
    Julia

Leave a Reply

Madhavi Guemoes Erhalte die neuesten Beiträge immer sofort!
Verwerfen
Erlaube Benachrichtigungen