Stay true Programm Woche 2 // Kanalisiere deine Kräfte!

In dieser Woche geht es um die Themen Disziplin und Fokus. Wir haben oft viele Ideen und Vorstellungen, wie unser Leben auszusehen hat. Und dann erscheint alles so unmöglich, weit weg, wir sind immens überfordert oder vergessen völlig entmutigt unser Vorhaben wieder.

Das ist so schade. Ich beobachte oft Frauen, wie sie die ersten Schritte gehen, dann aber schnell wieder zurückrudern, wenn die erste Hürde kommt. Entmutigt vielleicht durch eine komische Bemerkung von außen, oder weil der Geist wieder anfängt, zu sabotieren. Wenn du selbstbestimmt, friedvoll, authentisch, erfolgreich und zufrieden (oder was auch immer dein Traum ist) leben möchtest, wirst du dafür etwas tun müssen. Dein Einsatz, um „dein perfektes 2019“ leben zu können, bedarf Disziplin, Mut und Fokus.

Disziplin ermöglicht Dir, Deine Freiheit zu erhalten, das klingt bestimmt erst einmal komisch. Sicherlich kennst Du das Gefühl, wenn Du etwas tun musst, Du es aber immer wieder auf die lange Bank schiebst. Alles, was Du dann in dieser Zeit tust, wird Dir nicht hundertprozentig Freude bereiten, weil Du ständig im Hinterkopf hast, dass Du ja eigentlich etwas anderes erledigen solltest.

Du bist nicht frei und wirst nicht wirklich stolz auf Dich sein. Fange an, jeden Tag wieder stolz auf Dich zu sein. Lasse es Deine Regel Nr. 1 sein. Freue Dich über kleine Schritte, die irgendwann im Großen enden.

Ich habe ein paar Tricks für Dich, damit die Aufschieberitis aufhört und Dein Fokus messerscharf wird.

Habe keine Sorge, etwas zu verpassen

Stöberst Du ständig im Internet herum, in der Sorge oder sogar Druck, etwas zu verpassen, oder nicht genug zu erleben? Gehst Du auf jede Veranstaltung, Geburtstag oder anderes, das dir aber eigentlich widerstrebt, nur, um dabei zu sein? Lehne dich ein wenig zurück, lasse die Welt weiterdrehen und arbeite an deinen Vorhaben für dieses Jahr. Gehe in die Tiefe durch mehr Ruhe und Fokus. Du verpasst nichts. Schriftsteller und andere Kreative haben sich jahrelang weggeschlossen. Wirklich Gutes entsteht nur aus der Tiefe heraus. Dafür solltest Du dir Zeit und Raum geben. Außerdem ist es wichtig, dass Du Dir immer wieder Dein Vorhaben vor Augen führst. Es reicht nicht, Anfang des Jahres eine Intention zu setzen, nahezu täglich solltest Du Dich auf die Spur bringen. Unser Kopf verzettelt sich gern, er mag es auch gern gemütlich und wird alles tun, um Dir im Weg zu stehen. Sei der Boss Deiner Gedanken!

Finde deine Rituale

Ich habe ganz feste Rituale, wie ich meinen Tag verbringe. Ich starte mit einer kalten Dusche, Reinigungspraktiken und meiner Yoga- und Meditationspraxis. Dafür stehe ich früh genug auf, um reichlich Zeit zu haben. Die Schwingung und Energie, die ich für den Tag aufbaue, ist Gold wert. Danach trinke ich einen Tee und schaue immer noch nicht in mein Telefon oder Computer. Der Morgen ist mir heilig. Auch wenn er durch meine Kinder oft trubelig ist.

Ich halte mir stets den Morgen frei von Social Media, Nachrichten und Mails, um meine Ruhe zu halten, und mich nicht vom Lärm draußen in der Welt umrennen und ablenken zu lassen. Vormittags lese ich dann meine Mails und beantworte sie. Nicht mehr als eine Stunde. Den Rest des Tages lese ich kaum Mails, dafür ist der Vormittag bestimmt. Alles andere wird am nächsten Tag bearbeitet. Finde da deine eigene Struktur, die dir hilft, fokussiert zu bleiben. Auf Social Media Kanälen verbringe ich nicht mehr als eine Stunde am Tag.

Das sind meine Regeln. Dem Tag einen Rahmen zu geben, diszipliniert zu sein, ist äußerst wichtig, um die Ruhe zu haben, das zu erschaffen, was für dich in deinem Leben wichtig ist.

Fange sofort an

Wenn Du weißt, dass es etwas zu tun gibt, dass unbedingt erledigt werden muss, fange sofort an. Schärfe Deinen Geist, indem Du ihm die Richtung vorgibst. Du bist kein Opfer deiner Zeit! Du kannst bestimmen. Das braucht ein wenig Übung, aber dafür sind wir ja hier. Wiederhole sofort das Wort STOPP, wenn Du mal wieder etwas auf die lange Bank schieben möchtest. Wirklich laut STOPP. Dann beginne sofort, fange an, Dich zu führen und Dich nicht führen zu lassen.

Ab heute versprich Dir selbst, dass Du alles sofort beginnst. Keine Ausreden. Dein Geist ist wie ein Muskel, der für Disziplin trainiert werden muss. Je öfter Du das tust, desto stärker wirst du innerlich und irgendwann hast Du ihn so richtig in Griff.

Du wirst sehen, wie du über dich hinauswachsen wirst. Es wird vielleicht hin und wieder unbequem, aber es lohnt sich ungemein, alles gleich zu erledigen! Wenn ein Gedanke kommt, nimm ihn wahr. Will er dich abhalten, Dir eine andere Idee vorschlagen, sage liebevoll DANKE für den Hinweis und erzähle ihm, dass Du aber schon etwas anderes vorhast.

Deine Aufgaben der Woche 

Finde neue Gewohnheiten

Wir haben alle Gewohnheiten, die wir uns über die Jahre angeeignet, und die sich teilweise eingebrannt haben. Viele nützen uns wenig, im Gegenteil. Die gute Nachricht: Wir können uns jederzeit ändern und Muster durchbrechen, um Platz für neue Gewohnheiten zu machen, die unseren Weg unterstützen.

Auf Seite 73 in Deinem Workbook findest Du Deinen Habit Tracker, der Dich dabei unterstützt, am Ball zu bleiben, Dich mehr zu fokussieren.

Beginne mit fünf Gewohnheiten, die du für dieses Jahr kultivieren möchtest. Und jeden Tag schreibst du dann in das Kästchen ein J für Ja oder N für Nein hinein. Hast du die neue Gewohnheit in den Tag integriert, dann kannst du den Buchstaben J eintragen. Hier ein paar Beispiele:

♥ Morgenmeditation eingehalten

♥ 10 Minuten Asanas

♥ Friedvoll mit den Kindern gesprochen

♥ mehr zugehört als gesprochen

♥ Fokus geschärft

♥ Nach 18 Uhr nichts gegessen

♥ Geduldig gewesen

♥ 4.30 Uhr aufgestanden

♥ 22 Uhr Licht ausgemacht und geschlafen

Fange heute sofort an. Schreibe fünf neue Gewohnheiten auf, die Du ab jetzt kultivieren und stramm einhalten möchtest. Du fragst dich, was passiert, wenn Du etwas nicht einhältst? Hmmm, damit fangen wir am besten gar nicht erst an, weil du stark genug bist, alles durchzuziehen, was du dir vornimmst. Richtig? Richtig!

Meditation

Du machst die „Blessings“ Meditations-Kriya weiter, die ich Dir Sonntag vorgestellt habe. Alle Infos dazu findest Du unter „Woche 1“.

Ich habe für Dich eine Abendmeditation aufgenommen, die Du ab und zu machen kannst, wenn Du das Bedürfnis hast. Hier kannst Du sie hören.

Ich fasse einmal zusammen: Du schreibst fünf neue Gewohnheiten auf, die Dich erheben, und Dich Deinem Wunsch nach Echtheit näher kommen lassen. Du baust deine Meditation morgens in deinen Alltag ein und wenn Du magst, ab und zu die Abendmeditation. Außerdem wirst Du ab jetzt sofort immer das angehen, was getan werden muss. Wachse über dich hinaus. Kein WENN und ABER. Versuche gar nicht erst mit Dir selbst zu verhandeln. 

Rezept der Woche // Empowerment-Bowl

makrobiotik

Diese Bowl ist eine Art warmer Salat. Die Empowerment-Bowl kann mit verschiedenen Getreidesorten und Gemüsearten hergestellt werden. Gerade im Winter ist es wichtig, die Körpermitte schön warm zu halten und nicht so viele Speisen zu essen, die YIN sind, die unseren Körper auskühlen und uns schwächen. Darauf werden wir aber noch genauer eingehen im Programm.

Natürlich kannst Du auch statt Tofu Seitan oder Tempeh nehmen. Oder Kichererbsen oder Linsen. Kreiere Dir täglich zum Mittag eine Bowl, werde erfinderisch. Ich kaufe grundsätzlich im Bioladen, versuche immer, die allerbeste Qualität zu bekommen!

Zutaten //

1 kleine Tasse Vollkornreis

Salz nach Bedarf

200 g Tofu

1 mittelgroße Rote Bete

1 mittelgroße Karotte

1 Sellerie-Stange

1 Tasse gekochte Maronen (gibt es im Bioladen von Danival) oder nimm Nüsse Deiner Wahl

1/2 Glas Zuckermais

Grün von der Sellerie-Stange zum Garnieren

1 Teelöffel Schwarzer Sesam zum Garnieren

1-2 Teelöffel Olivenöl

1 Esslöffel Sesamöl oder anderes Öl zum Braten

1/2 Teelöffel Sojasauce (bitte aus dem Bioladen!)

Zubereitung //

Koche den Vollkornreis mit zwei Tassen Wasser und einer guten Prise Salz. Rechne dafür 30-40 Minuten ein. Ich koche meinen Vollkornreis immer im Druckkochtopf. Wenn Du einen hast, probiere es unbedingt aus, schmeckt so gut!

Schäle die Rote Bete, wasche die Karotte und Selleriestange gründlich. Schneide das Gemüse in kleine Stücke und gib sie in einen Dampfeinsatz. Ich habe diesen hier. Solltest Du keinen haben, lege das Gemüse schön getrennt in einen Kochtopf, gib ein wenig Wasser hinzu, sodass das Gemüse noch nicht verdeckt ist, eine Prise Salz und dämpfe es für 8-10 Minuten.

Schneide Deinen Tofu einmal in der Breite nach durch und gib diese große Scheibe in eine mit Öl erhitzte Pfanne. Brate die Scheibe von beiden Seiten ein paar Minuten durch. Danach schneidest Du sie einmal quer durch, sodass Du zwei Dreiecke hast.

Gib den fertigen Reis in eine Schüssel. Dazu mixt Du vorsichtig das warme Gemüse, dann erst den Mais. Dann die kalten Maronen oder andere Nüsse. Gib die Sojasauce und das Olivenöl hinzu, mische alles ganz vorsichtig. Zuletzt dann den Tofu und die Garnitur dazu, fertig ist die Empowerment-Bowl. Guten Appetit.

Online-Meeting

Unser nächstes Live-Meeting findet am Sonntag um 19 Uhr statt. Falls Du nicht kommen kannst, die Aufzeichnung findest Du spätestens einen Tag später hier auf dieser Seite.

https://zoom.us/j/986639204

Aufnahme von unserem Meeting 

Passwort: STJ

Eine schöne Woche für Dich!

Deine Madhavi
Madhavi Guemoes Erhalte die neuesten Beiträge immer sofort!
Verwerfen
Erlaube Benachrichtigungen