Lifestyle

Fünf Dinge, die dich davon abhalten, erfolgreich zu sein

13. Mai 2020
erfolg-sabotage

Ich treffe immer wieder auf Menschen, die sich komplett selbst im Weg stehen, zwar großartige Träume haben, aber eine schäbige Arbeitsethik, über die ich nur schmunzeln kann. Viele glauben, dass Erfolg im Leben einen einfach so zufliegt. Und wenn das nicht geschieht, schmollen sie in der Ecke und geben flink wieder auf. Und anderen die Schuld. Ich habe mal ein paar Punkte zusammengefasst, die dich davon abhalten können, erfolgreich zu sein. Vielleicht findest du dich darin wieder und kannst es ändern.

Du verstrickst dich ständig in sabotierenden Gedanken

Du möchtest so gern im Leben vorankommen, deine Träume verwirklichen, gehst auch hin und wieder zwei, drei Schritte voran. Doch sobald du deine gemütliche Zone verlassen hast, springst du fünf Schritte zurück und redest dir ein, entweder noch nicht soweit zu sein, nicht genug zu wissen, oder noch schlimmer, es nicht wert zu sein. Wenn du dir den ganzen Tag negative Dinge zuflüsterst, handelst du selbstzerstörerisch. In dieser Zeit könntest du Großartiges kreieren, das Leben verändern kann. Wachse über dich hinaus. Schritt für Schritt. Mein Motto: Einfach machen!

Du stapfst immer wieder in die gleiche Falle

Jeder macht mal Fehler. Aber wenn du zu den Menschen gehörst, die ihre ständig wiederholen, kommst du keinen Schritt voran. Im Gegenteil. Du wirst leiden. Vielleicht machst du immer alles auf den letzten Drücker, weil du einfach glaubst, dass das deine Natur ist. Kompletter Quatsch. Du kannst dich hier und jetzt entscheiden, deine Muster zu durchbrechen und deine Steuer mal fünf Tage früher abgeben. Oder die Briefe gleich öffnen und Rechnungen sofort zahlen. Du wirst weniger Ärger haben, weniger aufschieben und dich sehr viel freier fühlen. Schau dir genau an, welche Gewohnheiten du immer und immer wiederholst. Und dann mache es mal anders. Du kannst dich jederzeit ändern.

Sobald es ungemütlich wird, bist du raus

Menschen, die erfolgreich sind, ganz gleich in welcher Branche, sind bereit Dinge zu tun, die mehr von ihnen abverlangen. Sie sind bereit, ihren Horizont zu erweitern, schauen nach vorn, können es aushalten, wenn es nicht wie gewohnt abläuft und sind nicht ständig irritiert, wenn es Gegenwind gibt. Sie ruhen in sich und schauen klug auf das, was nötig ist, um ans Ziel zu kommen. Sie haben zudem eine grandiose Arbeitsethik.

Du konzentrierst dich auf Dinge, die du eh nicht ändern kannst

Es wird immer Themen geben, die dich davon abhalten können, fokussiert zu bleiben. Ist es gerade Corona? Bitteschön. Lässt du dich von Yogis mitreißen, die auf Youtube fragwürdige “Wach auf” Lieder trällern?  Verschwendest du deine Energie, deinen Fokus auf Dinge, die du gar nicht steuern kannst? Von denen du eventuell auch gar keine Ahnung hast? Es ist pure Zeitverschwendung. Fokussiere dich auf das, was dich voranbringt und nicht auf das, was dir nur deine kostbare Zeit frisst.

Du scheust dich vor Verantwortung

Kannst du wahrhaftig auf dein Leben schauen? Was siehst du da? Übernimmst du die Verantwortung für dein Handeln? Wenn du stets andere für alles verantwortlich machst, immer anderen die Schuld in die Schuhe schiebst, lebst du in einer Opferhaltung und die wird dich niemals dahin bringen, wo du eigentlich hin möchtest. Wenn du dich traust, Verantwortung für deine Finanzen, deine Gesundheit, deine Familie und  deinen Erfolg zu übernehmen, wirst du sehen, dass du dich viel kraftvoller fühlen wirst und auch produktiver wirst.

Nimm dir mal bewusst Zeit, nach innen zu horchen. Ist es nie der richtige Zeitpunkt für dich, deine Träume in die Tat umzusetzen? Ein Leben zu leben, das dich erfüllt? Es ist ganz unwichtig, was für ein Leben das ist, was dir vorschwebt. Es kann ganz einfach und bescheiden sein.

Worauf wartest du? Lass dich niemals von Situationen im Alltag aufhalten. Du kannst täglich Schritt für Schritt vorangehen. Schau dir an, welche der Punkte deine Schwachpunkte sind und arbeite an ihnen. Vielleicht fallen dir noch viel mehr ein. Entscheide dich, ab heute anders zu handeln. Und wenn die Zeiten zäh sind, dann sei zäher! Du gibst das Tempo vor und die Richtung an!

xxx Madhavi

Foto © Maria Schiffer

Madhavi Guemoes
Madhavi Guemoes dachte mit 15, dass sie das Leben vollständig verstanden habe, um 28 Jahre später zu erkennen, dass dies unmöglich ist. Sie arbeitet als freie Autorin und Vollzeit-Bloggerin in Berlin und ist Mutter von zwei Kindern. Wenn sie nicht in die Tasten haut, versucht sie auf dem Kopf zu stehen. Madhavi praktiziert seit mehr als 25 Jahren Yoga - was aber in Wirklichkeit nichts zu bedeuten hat.
Madhavi Guemoes on EmailMadhavi Guemoes on FacebookMadhavi Guemoes on InstagramMadhavi Guemoes on PinterestMadhavi Guemoes on Twitter
  • Martina
    14. Mai 2020 at 8:11

    Guten Morgen, ein toller Blogbeitrag. Eine der guten Dinge in der Corona Zeit ist für mich, dass ich über eine Bekannte auf dich und deine Kundalini Online Stunden aufmerksam geworden bin.
    Ich fand Kundalini Yoga schon längere Zeit toll, mir hat nur irgendwie der tiefere Einstieg dazu gefehlt.
    Jetzt sind einige Meditationen und Übungen seit 6 Wochen fester Bestandteil meiner täglichen morgendlichen Praxis. Heute Tag 45 der Gyan Chakra Meditation ( hab gleich angefangen, nachdem ich sie das erste Mal in einer Stunde bei dir gemacht habe, noch vor der Challenge 😉).
    Unendliche wertvoll gerade für mich. Auch bekomme ich zum Hormonyoga, welches ich bei Dinah Rodrigues gelernt habe, was ja auch Kundalini Aspekte hat, nochmal einen ganz anderen und tieferen Zugang.
    Vielen Dank für deine motivierende, inspirierende und klare, authentische Art.

  • Karin Moehl
    16. Mai 2020 at 12:00

    Mich hat der Artikel auch angesprochen, die Themen werden mit Klarheit angegangen und genau die Fragen, die ich mir gerade stelle , werden angegangen. Der Blog hat mir konkrete Möglichkeiten gegeben, mich mit ihnen auseinanderzusetzen, um meinen Alltag besser zu gestalten und mehr Stamina und Klarheit in mein Leben zu bringen – eine perfekte Einleitung zur Online Ausbildung “Aquarian Business Academy”, die ich gestern begonnen habe 🙂

  • Katharina
    16. Mai 2020 at 14:50

    Du bist so ein toller Mensch. Das sind genau die Punkte bei mir. Ich male mir immer so viel aus und würde gerne dies und das aber ich komme nie in die Umsetzung. Ich weiß irgendwie nie wo ich anfangen soll und hab dann Angst das der Weg der falsche ist. Ich bewundere dich für deine Stärke und deine Art. Diese Stärken müssen bei mir noch stark wachsen. Das fällt mir leider so schwer momentan

Leave a Reply